"Killerspiele"

In letzter Zeit traf ich im Internet und diversen Zeitschriften wieder einmal auf das Thema "Killerspiele".
Mag wohl an dem kürzlichem Amoklauf in den USA an der Virgina Tech. liegen.
Was sind diese sogenannten "Killerspiele"?
Counter-Strike? und seit neustem sogar Final Fantasy?
Seien wir mal ehrlich mit töten hat Final Fantasy wohl gemerkt wenig zu tun.
Dort sammelt man Erfahrungspunkte und kreaturen um andere Kreaturen zu besiegen, hinzu kommt ein sehr kindlicher look ohne Gewaltdarstellung.
Counter-Strike zeigt ebenfalls keinerlei große Gewaltdarstellungen und bezieht sich nicht auf das Töten, sondern auf das Teamwork und die Kommunikation zwischen den spielern und Teams.

Es gibt hunderte Studien die das ebenfalls bestätigen und die Theorie von "killerspielen" wiederlegen.

Die Ursache liegt also woanders.
Und diese zu finden ist auch ganz einfach.
Es beginnt im Sozialem Umfeld des Menschen, es ist von vornherein gestört, die Spiele werden da schnell zur Geisel des Täters aber nicht zur Waffe.

Täter werden nicht zu tätern nur weil sie so auf die Welt kommen oder weil sie Spiele spielen.
Täter sind immer der Spiegel ihres Umfelds.
Es fängt in der Familie an, schlechte Kindheit prägt immer den Verlauf des Lebens, dann kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu, die Schule.
Mindestens 10 Jahre wird man dort verbringen müssen und genau in den 10 Jahren in dem sich ein Mensch am meisten verändert, vom Kind zum jugendlichen, vom jugendlichen zum erwachsenem.

Wenn man dort noch gehänselt und unterdrückt wird, und selbst zu Hause keinen Rückhalt findet formt sich so ziemlich jede Persönlichkeit ins negative.
Lehrer tun ihr übriges.
Lehrer haben ohne hin eine große Macht.
Sie schreiben deine Noten, gerne auch mal ein paar schlechte hinzu damit du die Klasse wiederholen darfst.
Sie beleidigen dich schamlos ohne Reue.
Ich halte persönlich nicht viel von Lehrkräften, es sind überbezahlte Beamte mit einem sicheren job ohne wirkliche Qualifikation.
Traurige Gestallten.
All das formt ein Menschen zum Täter und nicht die Spiele.
Das ist die Wahrheit und nichts anderes.
Und wenn einem das Leben sinnlos vorkommt und man keinen mehr hat an dem man sich festhalten kann, dann begehen die meisten Menschen den logischsten Schritt, Suizid.
Das Problem ist das die meisten ohne hin so zerfressen sind, das sie ihr Leben noch einmal gebührend beenden wollen, z.B. mit einem Amoklauf.

Ich denke nicht das es die eleganteste Art ist sein Leben in den letzten Minuten noch einmal zu verbessern nur um dann als Ikone des größten Massakers ins Grab zu steigen, aber ich denke es liegt in der Natur des Menschen Rache zu nehmen und Genugtuung zu verlangen.
Fatal wird es nur dann wenn man in einem Blutrausch verkommt und wahllos unschuldige Menschen tötet nur um sein Leben noch einmal ein kick zu geben.

Traurig aber wahr, sowas wird es immer geben solange sich diese Menscheit nicht verändert.
In einer Welt wo keiner an der Armutsgrenze leben müsste würde es kein Diebstahl geben.
In einer Welt wo man tolleranter und verständnissvoller wäre würde es auch kein Mord geben.
Solche Taten sind nur der Schatten und das Spiegelbild was das Leben wirft.

Life is cruel, but light also appears in the darkest corners, Akadema.

5.5.07 15:36

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Loz (5.5.07 19:58)
Einfach toll, du bringst das zum punkt was die warheit is.
Du bist für sowas geboren =D

MfG Loz

Man hört von sich :D


Yatzumo / Website (5.5.07 21:18)
Right, so und nicht anders. Ich glaub wenn irgendeine "höhere" Person deinen Blog ließt, wird der hier geschlossen. xD' Wahrheit ist ja bekanntlich nicht gernn gesehen. :D

MFG Yatzumo

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen